Verkehr

Umweltfreundlich und sicher unterwegs

Wir Grüne wollen im Landkreis die Verkehrswende voranbringen. Damit leisten wir nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern wir bringen ihn zusammen mit Lärm- und Naturschutz, Verkehrssicherheit und sozialem Ausgleich unter dem Stichwort „Mobilität für alle“. Das wichtigste Aktionsfeld für den Landkreis ist die Verlagerung von Verkehr vom Pkw auf zu-Fuß-Gehen, Radfahren, Bus und Zug.

 

Verkehrsverlagerung

Fuß- und Radverkehrsförderung

Wir werden im ganzen Kreis Nahmobilität zu Fuß und mit dem Rad fördern. Damit vermeiden wir Kfz-Verkehr und CO2-Ausstoß, erhöhen die Verkehrssicherheit und tragen zum Erhalt und zur Wiederbelebung von Ortskernen bei. Mit dem Radwegekonzepts des Landkreises sollen die Chancen genutzt werden, die der Radverkehrs bietet.

Dazu werden wir:

  • die Maßnahmen des Radverkehrskonzepts an Kreisstraßen vollständig umsetzen, mit Fertigstellung wesentlicher Maßnahmen bis 2030;
  • die Kommunen bei der Umsetzung des Radverkehrskonzepts finanziell unterstützen;
  • eine Stelle für eine/n hauptamtliche/n Radverkehrsbeauftragte/n beim Kreis schaffen;
  • die Bewerbung des Kreises als „Fahrradfreundliche Kommune“ in Bayern vorantreiben;
  • ehrenamtlichen Rad- und Fußverkehrsbeauftragte in den Gemeinden unterstützen;
  • ein Modellprojekt „Verleih von Lastenrädern“ anstoßen und für das Landratsamt Diensträdern einführen.

Förderung des öffentlichen Verkehrs

In den vergangenen Jahren haben wir begonnen, den Bus- und Bahn in der Region zu verbessern. Dies wollen wir weiter ausbauen.

  • Auf der Maintalbahn von Aschaffenburg nach Miltenberg haben wir ab Dezember 2019 Halb-Stunden-Takt unter der Woche erreicht! Wir setzen uns dafür ein, dass auch die Strecken weiter nach Wertheim und Amorbach/Seckach gestärkt werden.
  • Wir setzen uns für die Elektrifizierung der Maintalbahn ein, gemeinsam mit der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg, damit die Menschen umsteigefrei über Aschaffenburg bis Frankfurt fahren können.
  • Wir planen weitere Verbesserungen bei den Buslinien und der Verknüpfung von Bus und Bahn, Ausbau des ÖPNV in den Abendstunden und am Wochenende.
  • Wir wollen das Tarifsystem weiterentwickeln und dabei v.a. auf Jobticket und Studi-Ticket setzen. Außerdem soll der Übergang zu benachbarten Verbünden verbessert und digitale Tickets auch für Gelegenheitsfahrer eingeführt werden.
  • Bessere Vermarktung und Öffentlichkeitsarbeit für Bus und Bahn, auch zur Verknüpfung mit dem Fahrrad, Car Sharing oder Park&Ride.
  • Bahnhöfe und zentrale Bushaltestellen sollten zu Mobilitätsdrehscheiben zur Verknüpfung von Bus, Bahn, Fahrrad etc. ausgebaut werden.
  • Prüfung von Carsharing-Modellen für den Landkreis.
  • Bei Neuausschreibung der Buslinien müssen klimafreundliche Antriebe besonders berücksichtigt werden.

Straßenbau

  • Erhalt eines guten Zustands der bestehenden Kreisstraßen,
  • kein Neubau von Kreisstraßen,
  • Auf schwach frequentierten Kreisstraßen Höchstgeschwindigkeit 70 km/h, wo Radverkehr auf der Fahrbahn läuft.

 

Weitere Wahlprogrammpunkte:
Bürger*innenbeteiliung / Energie und Klima / Ernährung und Verbraucherschutz / Fairer Handel / Familie / Gleichstellungspolitik / Integration und Asyl / Naturschutz / Senior*innen / Tierschutz / Verkehr / Wirtschaftspolitik

Übersicht Wahlprogramm