Naturschutz

Intakte Umwelt – gesundes Leben

Wir Grüne stehen für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen, für den Schutz von Tieren und Pflanzen, Flüssen, Grundwasser, Wäldern, Luft und Boden. Wir wollen die biologische Vielfalt unserer Heimat bewahren, doch leider ist der Artenreichtum aus verschiedenen Gründen stark bedroht.

Um die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zwischen Odenwald und Spessart zu erhalten, setzen wir uns im Landkreis Miltenberg für folgende Ziele ein:

  • Wir werden intakte Lebensräume für heimische Tier- und Pflanzenarten erhalten und aufwerten durch Maßnahmen der Landschaftspflege und die Vernetzung von Biotopen zu Biotopverbünden. Ein wichtiger Baustein ist der Amphibienschutz bei allen Baumaßnahmen betroffener Kreisstraßen.
  • Wir gehen verantwortungsvoll mit den zur Verfügung stehenden Flächen um und sorgen damit für eine Reduzierung des Flächenverbrauchs. Wir wollen die weitere Zersiedelung des Maintals verhindern.
  • Wir haben schon begonnen, kreiseigene Flächen natur- und artenschutzgerecht zu bewirtschaften. Insektizide und Herbizide werden nicht mehr eingesetzt. Das werden wir erhalten und verstärken und besonders Straßenränder von Kreisstraßen blüh- und bienenfreundlich gestalten.
  • Wir werden als Grundlage für den Natur- und Artenschutz die Biotop-Kartierung im Kreis aktualisieren.
  • Wir unterstützen unsere nun 5 Naturschutzwächter und entwickeln das Konzept bedarfsgerecht weiter.
  • Wir stehen zum Verzicht auf den Einsatz von Insektiziden und Herbiziden auf landkreiseigenen Flächen und sagen klar „JA!“ zu einem gentechnikfreien Landkreis
  • Wir werden den erfolgreichen Runden Tisch zum Erhalt der Artenvielfalt im Landkreis Miltenberg unter Vorsitz von Landrat Jens Marco Scherf fortsetzen. Damit werden wir das Maßnahmenpaket der Staatsregierung zum erfolgreichen Volksbegehren „Rettet die Bienen“ vorbildhaft und zum Nutzen von Natur und Landwirtschaft umsetzen.
  • Wir machen Artenvielfalt und Landwirtschaftliche Produktion erlebbar durch die Unterstützung regionaler, fairer und artgerechter Produkte aus Landwirtschaft und Handwerk.
  • Durchführung weiterer Baumpflanzaktionen, Förderung, Erhalt und Erneuerung von Streuobstwiesen.

Zusammen mit allen Bürger*innen:

  • Vertiefung des Umweltbewusstseins in der Bevölkerung, z.B. durch verschiedene Aktionen und Fortbildungsveranstaltungen.
  • Wirksame Öffentlichkeitsarbeit zur Information von Bürger*innen, wie der Beitrag jedes einzelnen aussehen kann, z.B. Insektenhotels, Nisthilfen, artenreiche und natürliche Gartengestaltung.

 

Weitere Wahlprogrammpunkte:
Bürger*innenbeteiliung / Energie und Klima / Ernährung und Verbraucherschutz / Fairer Handel / Familie / Gleichstellungspolitik / Integration und Asyl / Naturschutz / Senior*innen / Tierschutz / Verkehr / Wirtschaftspolitik

Übersicht Wahlprogramm