OV ERL: Erlenbacher Stadtratsfraktion zieht positive Bilanz für das Jahr 2020

Zum Jahreswechsel zog die neue, seit der letzten Stadtratswahl von drei auf fünf Köpfe angewachsene Stadtratsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN eine erste Bilanz.
Einen großer Erfolg konnte diese gleich zu Beginn der Stadtratsperiode aufweisen: Ihr Antrag auf Bestellung eines bzw. einer Integrationsbeauftragten und die Einrichtung eines Integrationsbeirats wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen und mit der Wahl von zwei Integrationsbeauftragten zumindest teilweise bereits umgesetzt.
Für die Grüne Stadtratsfraktion hat die Erstellung und Umsetzung eines Klimaschutzkonzepts eine hohe Bedeutung. Sie freut sich daher, dass aufgrund ihres Drängens die Erstellung eines Klimaschutzprogramms im Dynamischen Leitprogramm die Priorität 1 erhalten hat.
Einige ihrer eigenen Vorschläge dazu hat sie in einem umfangreichen Antrag „ Erlenbach auf dem Weg zu einer klimaneutralen Stadt – Klimaschutzkonzept für die Städtischen Liegenschaften und Projekte“ formuliert und zum Jahresbeginn eingereicht. Die Grünen Stadträtinnen und Stadträte sind unter anderem der Ansicht, dass ein Fachbüro diesen Prozess begleiten muss. Dieses muss auch ein Konzept vorlegen, wie die Beteiligung der interessierten Bevölkerung organisiert werden kann.
Zufrieden zeigt sich die Stadtratsfraktion auch damit, dass der gemeinsame Antrag von Grünen und SPD der das Thema Naturwald zum Inhalt hatte, dazu führte, die Naturschutzbelange im Wald stärker zu thematisieren. Es bleibt allerdings abzuwarten, wie sich dies in der neuen Forsteinrichtung niederschlagen wird. Bündnis 90/DIE GRÜNEN werden diesen Prozess weiterhin kritisch begleiten.
Die Stadtratsfraktion ist außerdem der Ansicht, dass vorauszusehen ist, dass im Sommer weiterhin pandemiebedingte Einschränkungen bestehen werden und der Sommer wieder heiß werden könnte.
Angesichts dieser voraussehbaren Entwicklung bekräftigen die Grünen ihre Forderung kühle Plätze mit Aufenthaltsqualität zu schaffen. Bereits kleine Maßnahmen können den Menschen das Leben etwas leichter machen. So könnten zum Beispiel auf Spielplätzen und öffentlichen Plätzen wie z.B. dem St. Maurice – Platz Tischgruppen aufgestellt werden. Dort können sich Jung und Alt im Freien treffen, zusammen spielen oder einfach nur essen und trinken – selbstverständlich unter Einhaltung der dann geltenden Coronaregeln. Ein diesbezüglich weitergehendes Maßnahmenpaket haben die Erlenbacher Grünen unter dem Motto: „Erlenbach – einfach cool“ bereits im vergangenen Jahr vorgelegt.
Die Grünen Stadträte und Stadträtinnen bekräftigen auch ihre Position, dass Maßnahmen, die mit verhältnismäßig geringen finanziellen Mitteln umsetzbar sind, auch kurzfristig umgesetzt werden. Dazu gehört ihrer Ansicht nach auch die Aufenthaltsqualität auf den öffentlichen Plätzen in Erlenbach zu erhöhen und Bäume zu pflanzen. Auch wenn die finanzielle Situation der Stadt Erlenbach schwierig ist, so muss es doch möglich sein, kleinere Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Lebensqualität der Erlenbacherinnen und Erlenbacher umzusetzen. Darauf werden die Grünen bei den anstehenden Haushaltsberatungen drängen.

Autorin: Petra Münzel

Verwandte Artikel