Petra-Kelly-Stiftung im Landkreis Miltenberg

20160702_104932Am 1. und 2. Juli besuchten der Vorstand und die Mitarbeiter der grünen-nahen Petra-Kelly-Stiftung den Landkreis Miltenberg. Am Freitag gab es nach einer Stadtführung durch Miltenberg ein Gespräch mit Bürgermeister Helmut Demel über Hochwasserschutz und Stadtentwicklung. Am Samstag ging es zur Firma Josera, wo die Besucher mit den Vorständen der Geschäftsführung Burkard und Frank Erbacher und in Begleitung von Landrat Jens Marco Scherf und Mitgliedern der Kreistagsfraktion und des Kreisvorstands von Bündnis90 / Die Grünen über eine breite Palette von Themen sprachen.

Beeindruckt zeigten sich die Besucher, auf wie vielen Feldern Josera neue Wege in Richtung Nachhaltigkeit und Ökologie geht. Weiterlesen

Auftaktveranstaltung zum Volksbegehren gegen CETA

Erlenbach: Nicht nachlassen werden die Gegner der Freihandelsabkommen im Kampf gegen TTIP und CETA. Zur Auftaktveranstaltung für das Volksbegehren gegen das Freihandelsabkommen CETA hatten die Landkreis – Grünen am Donnerstag, 30.06.2016 nach Erlenbach eingeladen.

Uwe Kekeritz, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/DIE GRÜNEN machte nochmals auf die großen Gefahren der Freihandelsabkommen TTIP und CETA aufmerksam. Durch die geplanten Schiedsgerichte schaffen sich die Konzerne ein eigenes, risikofreies Uwe KekeritzRechtssystem und hebeln damit die Parlamente aus. Diese trauten sich dann nicht mehr aus Angst vor drohenden millionenschweren Entschädigungsklagen Gesetze zum Schutz der Bevölkerung und der Natur zu erlassen, so Kekeritz. Dass Angela Merkel und Sigmar Gabriel durch ihre Unterstützung von TTIP leichtfertig die Rechte des Bundestags massiv beschneiden, stieß auf völlige Verständnislosigkeit auf Seiten der Teilnehmenden der Versammlung. Am Beispiel der Milchbauern zeigte Uwe Kekeritz auch die fatale Auswirkung auf die Weiterlesen

Kurzfristige Ortsversammlung der Grünen aus Miltenberg zum geplanten Jugendzentrum am 04.06.2016

Der Ortsverband Miltenberg von Bündnis 90/Die Grünen hat sich erneut mit dem Thema Jugendpartizipation befasst.

„Die Art, wie Bürgermeister Demel meine Kritik in der Zeitung zurückgewiesen hat, zeigt, dass man anscheinend seitens der Stadt nicht weiß, wie eine gute Bürgerbeteiligung funktionieren kann, und was sie letztendlich bringen würde“, so Ortsverbandmitglied und Kreisvorsitzender Marcel Schmidt.

Ortsvorsitzender Frank Küster äußerte, die Beteiligung von Jugendlichen biete insbesondere die Chance, dass diese konkret erfahren, wie Demokratie funktioniert, sich als ernstgenommen und wirksam erleben – und dass das Ergebnis inhaltlich besser sei, mit einer deutlich besseren Akzeptanz der jungen Bürger. Dazu müsse man jedoch von Anfang an mit Aktionsformen arbeiten, die speziell auf Jugendliche zugeschnitten sind. Weiterlesen

Artikel von Jens Marco Scherf in der Sonderausgabe der IHK RheinMain 

Bayerischer Untermain – Über Landesgrenzen hinweg

Die Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg sowie die Stadt Aschaffenburg gehören zum Freistaat Bayern. Doch aufgrund enger wirtschaftlicher und infrastruktureller Verflechtungen sieht sich der Bayerische Untermain auch als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain.

Der Bayerische Untermain – bestehend aus den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg sowie der kreisfreien Stadt Aschaffenburg – versteht sich als bayerisches Herz der Metropolregion FrankfurtRheinMain. Schon die Pendlerbewegungen auf der Straße und der Schiene belegen die Zusammengehörigkeit: Täglich pendeln 35.000 Menschen aus dem bayerischen in den hessischen und rheinland-pfälzischen Teil, während 25.000 Menschen ihren Arbeitsplatz im bayerischen Teil der Metropolregion aufsuchen.

Enge funktionale Verflechtungen gibt es wirtschaftlicher Art besonders aufgrund der industriellen Prägung des Bayerischen Untermains mit einer vielfältigen, mittelständisch geprägten Unternehmenslandschaft. Zuletzt wurde dies durch die Prognos-Studie aus Weiterlesen

Ergebnis der Klausur von Kreisvorstand und Kreistagsfraktion

Kinder und Jugendliche von Anfang an altersgerecht beteiligen – Grüne wollen Kinder und Jugendliche stärken

Miltenberg: Bei einer gemeinsamen Tagung von Kreisvorstand und Kreistagsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN zusammen mit Landrat Jens Marco Scherf stand die altersgerechte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Zentrum der Beratungen. Diese fand statt am Samstag, 14.05.2016 in der Brauerei Keller in Miltenberg.

Kreisvorsitzende Sabine Stellrecht – Schmidt erinnerte daran, dass aufgrund eines Antrag von Bündnis 90/DIE GRÜNEN die kommunale und präventive Jugendarbeit den Auftrag erhielt, Jugendpartizipation zu ihrem Jahresschwerpunktthema 2016 zu machen und im Rahmen dessen hierfür konkrete Maßnahmen für den Landkreis Miltenberg zu entwickeln. Landrat Jens Marco Scherf zeigte sich sehr erfreut, dass nicht nur zwei Fachtagungen auf dem Programm stünden, sondern sich auch bereits drei Kommunen, nämlich Mömlingen, Niedernberg und Mönchberg,  bereit erklärt hätten, sich am Jahresprogramm Jugendpartizipation zu beteiligen und ganz konkrete Maßnahmen auszuprobieren. Weiterlesen

Gute Bildung für alle – Bildungspolitik in einer Einwanderungsgesellschaft

„Bildung, die für die Kinder von EinwandererInnen gut ist, ist für alle Kinder gut,“ war das Fazit der Veranstaltung mit dem bildungspolitischen Sprecher der Grünen im bayerischen Landtag Thomas Gehring, die am Donnerstag, 14. April 2016 im Bürgerkeller in Erlenbach stattfand.

Nicht erst mit der Aufnahme von Flüchtlingskinder in unsere Schulen wurde klar, dass in einer Schulklasse große individuelle Unterschiede zwischen den einzelnen Kindern herrschen und dass das Denken in Gleichförmigkeit eigentlich absurd ist. Mit der Aufnahme von geflüchteten Kindern wird dies aber in allen Schulen sehr deutlich. Es ist wie ein Lackmustest für die Heterogenität, wie Roland Arnold die Situation treffend Weiterlesen

Bericht zur Veranstaltung der Grünen zum Weltfrauentag am 08. März 2016

Zeitungsartikel von Ruth Weitz, erschienen im Boten vom Untermain am 12.03.2016 (gekürzte Fassung)

3-Punkte-Forderung zum Internationalen Frauentag

Obernburg. Zum internationalen Frauentag am Dienstag, 8. März, hatte der Kreisverband Miltenberg von Bündnis 90/Die Grünen unter Vorsitz von Sabine Stellrecht-Schmidt eine politische Veranstaltung in Obernburg initiiert, die sich um die Situation von Frauen über die Jahrhunderte hinweg drehte und die in eine Drei-Punkte- Forderung an Landrat Jens Marco Scherf als Chef der Landkreis-Verwaltung mündete.

Bevor sich die 15-köpfige Frauenrunde im Gasthaus Zum Karpfen zusammensetzte, um in entspannter Atmosphäre zu diskutieren und die eigenen Erlebnisse Revue passieren zu lassen, wurde die Delegation mit dem „Quoten-Mann“ Jens Marco Scherf in einer halbstündigen Führung durch Obernburg auf Basis des Stadtführers „Obernburg mit langen Wimpern“ von Ruth Weitz auf das Thema eingestimmt. Von der Römerzeit bis übers Mittelalter, die beginnende Industrialisierung im 19. und 20. Jahrhundert bis in die Gegenwart wurde die Situation von Frauen in den einzelnen Epochen beleuchtet. Weiterlesen

Positionspapier der Frauen des Kreisverbandes zum Internationalen Frauentag 2016

Trotz Fortschritte zum Beispiel in der Bildung gibt es noch erhebliche Defizite bei der Gleichstellung von Frauen und Männern

Hier sind zwei Beispiele:

Main-Echo vom 03.03.16:

Männer verdienen weit mehr als Frauen

Die Lohnkluft zwischen Männern und Frauen ist in Deutschland so groß wie in keinem anderen Land Europas:

Im Schnitt kommen sie auf 21,6 Prozent weniger als die Männer (Teilzeit, schlechter bezahlte Dienstleistungsberufen, wenige Frauen in den besonders üppig vergüteten Chefetagen der Unternehmen) Weiterlesen

„Kulturelle Vielfalt“ Thema des Politischen Aschermittwoch

20160210_190245Nach der offiziellen Begrüßung durch die Sprecherin Sabine Stellrecht-Schmidt referierte nach einer Gedenkminute – für die Opfer des Zugunfalls von Bad Aibling – das Grüne Mitglied Cordula Hunze-Lee in der Brauerei Keller (Miltenberg) über das sehr interessante Thema: „Willkommen in der Welt der kulturellen Vielfalt“. Die Veranstaltung war ein sehr guter Erfolg, mit vielen Teilnehmern über die Parteigrenzen hinweg.