Politischer Aschermittwoch von Bündnis 90/DIE GRÜNEN – Mit Mut, Zuversicht und Leidenschaft in die Zukunft

Dr. Nina Schüßler begrüßte im Namen des Kreisverbandes die zahlreichen Gäste im Pfarrheim in Hausen, darunter auch den Bezirksvorsitzenden der Grünen Volker Goll und Stefan Wagener, Oberbürgermeisterkandidat der Stadt Aschaffenburg,  und bedankte sich nochmals ganz persönlich bei der Hausener Bevölkerung für das überdurchschnittliche, großartige Ergebnis beim Volksbegehren „Rettet die Bienen“.

„Uns alle, die wir für das Volksbegehren abgestimmt haben, eint der Wunsch, uns um unser Zuhause zu kümmern, zu bewahren, was ist und zu verbessern, was möglich ist. Ich persönlich finde, es herrscht momentan eine besondere Stimmung, viel Elan, viel Aktivität, gerade auch auf Seite der Jugend, Stichwort „Fridays for Future“. Und ich wünsche mir, dass diese Stimmung anhält und dass sich viele von uns tatkräftig für die Bienen, unsere Umwelt, das Klima und für eine gute Zukunft einsetzen. Es gibt noch mehr zu tun als die wenigen Stichworte, die ich eben beispielhaft aufgezählt habe und dafür brauchen wir Mut, Zuversicht, Leidenschaft und die Lust, die Dinge zu gestalten“, so Dr. Nina Schüßler.

Landrat Jens Marco Scherf betonte, dass hinter der konkreten Politik stets ein konkretes Werteverständnis stehe. Angetreten sei man 2014 für den Landkreis Miltenberg, nicht nur um Herausforderungen anzupacken, sondern dies auch gemeinsam zu tun: „Das erleben wir zum einen in intensiven und sachorientierten Diskussionen aller sieben Fraktionen im Kreistag, zum anderen durch eine enge Einbindung der Menschen, die einen direkten Zugang zur Politik brauchen und deren Anliegen stets mitgedacht werden!“ Konkret veranschaulichte das Jens Marco Scherf beispielhaft an verschiedenen Projekten: Im Rahmen der Jugendhilfe fördere so der Landkreis Miltenberg seit 2018 die kommunal geführten Schwimmbäder mit jährlich 150.000€, um eine Unterstützung zu leisten, damit weiter Schwimmkurse für unsere Kinder stattfinden können. Im Klimaschutz werde man nach dem Erfolgsprojekt des Nahwärmenetzes Miltenberg-Nord nun ein Photovoltaikprogramm starten und mit dem Wertstoffhof Süd 2019 beginnen. In Sachen Artenschutz nehme der Landkreis Miltenberg seine Verantwortung war, indem er an seinen Liegenschaften Rasenflächen in Blüh- und Staudenflächen umwandle. Ein weiteres Beispiel der besonderen Bemühungen ist die Gesundheitsversorgung, so der Landrat: „Vom Ausbau des Rettungsdienstes über unsere Hausärzte-Initiative „MainLandarzt.de“ bis zum jüngst geschaffenen Hebammenvermittlungsdienst reicht der Einsatz des Landkreises!“

Eine gute Kommunalpolitik im engen Austausch mit den Menschen schaffe Vertrauen in die Institutionen der Demokratie, so Jens Marco Scherf mit Blick auf die Europawahlen am 26. Mai 2019: „Ist es trotz aller konkreten Mängel der Europäischen Union nicht das größte Geschenk, dass wir in der nun sieben Jahrzehnte währenden Epoche des Friedens in Europa leben? Geben wir alle bei der Wahl zum Europäischen Parlament ein starkes Signal für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit in Europa“, schloss Landrat Jens Marco Scherf.

Landtagsabgeordneter Patrick Friedl richtete den Blick auf die Landes- und Bundesebene und forderte eine echte Verkehrswende mit einer Schienenausbauinitiative als Rückgrat, eine veränderte Landwirtschaft und eine Energiewende mit dem Ziel, die Energieversorgung vollständig auf Erneuerbare Energien umzustellen. Er verwies auf das unter anderem von ihm initiierte Volksbegehren, das sicherstellt, dass der Klimaschutz nicht nur in die Verfassung aufgenommen wird, sondern auch ein konkretes Ziel festschreibt und für das jetzt weiter Unterschriften gesammelt werden.

Umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musik von Holle B. aus Wörth und mit Gedichten von Xenia Hügel aus Amorbach.

Autorin: Petra Münzel

Verwandte Artikel