ERL: Erlenbach – einfach cool

Wie kann die Lebensqualität in Erlenbach trotz angespannter Haushaltslage und coronabedingter Einschränkungen weiter verbessert werden?
Mit dieser Frage beschäftigten sich die Stadträte und Stadträtinnen der grünen Stadtratsfraktion. Sie suchten dabei nach Maßnahmen, die kurzfristig umsetzbar, mit relativ geringen Mitteln zu finanzieren bzw. sogar mit einer finanziellen oder personellen Entlastung verbunden sind. Außerdem machten sie sich Gedanken um alternative Einnahmequellen.

Zu drei Themenkomplexen reichten die Grünen nun in einem ersten Schritt detaillierte Anträge ein, die sich mit der Ausweitung von blühenden Flächen, mit der Gestaltung von beschatteten Aufenthaltsflächen und dem Riesenadventskalender beschäftigen.
Die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN vertritt die Ansicht, dass alles getan werden muss, um den Klimawandel zu stoppen, dass auf der anderen Seite die Stadt Erlenbach aber auch eine Strategie entwickeln muss, wie die Bevölkerung  mit dem veränderten Klima besser zurechtkommen kann. In den letzten Jahren wurde vor allem der Hohberg zu einem interessanten und äußerst beliebten Freizeitgebiet ausgebaut. Im Sommer ist es dort allerdings manchmal unerträglich heiß. In ihrem Antrag „Erlenbach – einfach cool“ schlagen die Grünen daher eine Reihe von Maßnahmen vor, um interessante, kühle Aufenthaltsorte zu schaffen bzw. für ein kühles Kleinklima zu sorgen. Die vorgeschlagenen Maßnahmen reichen von der konsequenten Beschattung von Spielplätzen, über eine beschattete  Gestaltung der Mainanlage nördlich der Schiffswerft mit mehr Bänken und Tischen, bis hin zur Aufwertung des Waldes zu Erholungszwecken durch die Gestaltung von Aufenthaltsflächen. Auch eine  Begrünung von Fassaden und das Zurückdrängen von Steingärten tragen zu einem kühleren Klima in der Stadt bei.
Die Stadträte und Stadträtinnen machen deutlich, dass sie das Programm rund um den Riesenadventskalender schätzen, da dies ist ein wunderbarer, winterlicher Treffpunkt für die Bevölkerung ist. Trotz coronabedingter Einschränkungen und finanzieller Engpässe möchten die Grünen grundsätzlich daran festhalten, das Konzept aber anpassen. So schön der Riesenadventskalender auch ist, auf seinen kosten- und personalintensiven Aufbau sollte ihrer Ansicht nach verzichtet werden. Zur alternativen weihnachtlichen Gestaltung des Platzes vor dem Rathaus haben die Grünen detaillierte eigene Vorstellungen entwickeln.  Sollte beschlossen werden, dass 2020 keine adventliche Veranstaltung am Rathaus stattfinden kann, so soll ein alternatives Konzept 2021 versuchsweise durchgeführt werden.
In einem dritten Antrag machen die Grünen Vorschläge, wie weitere insektenfreundliche Flächen in Erlenbach entstehen können. So sollen unter anderem möglichst viele städtische Rasenflächen in artenreiche Wiesen umgewandelt, die Seitenstreifen an den Straßen nur einmal im Jahr gemäht und bei Bepflanzungen durch die städtischen Gärtner mehrjährige insektenfreundliche Stauden verwendet werden. Außerdem schlagen sie vor für Privatpersonen einen Preis für einen vorbildlichen, insektenfreundlichen Garten oder Vorgarten auszuloben. (Petra Münzel, 05.09.2020)

Verwandte Artikel