Die Obernburger Grünen nominieren ihren Bürgermeisterkandidaten Michael Grundmann

Mit Michael Grundmann stellt Bündnis 90/Die Grünen den fünften Bürgermeisterkandidaten für Obernburg und Eisenbach bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 auf: Und „dieser Kandidat ist der einzige waschechte Obernburger unter den Fünfen“, betont Stadtrat Ansgar Stich. Seit 35 Jahren ist Michael Grundmann, aufgrund einer früheren entsprechenden Ausbildung von aller Welt „Zucki“ aus dem Wort Zuckerbäcker genannt, bei der Feuerwehr Eisenbach, seit 2004 deren Kommandant. Der 49jährige Kandidat absolvierte eine zweite Ausbildung, die er 2002 als Elektromeister abschloss, arbeitete viele Jahre als Hausmeister und war auch Personalratsvorsitzender der Stadtverwaltung Obernburg. Die Grünen nominieren einen Kandidaten, der „Heimatverbundenheit verkörpert und in der Stadtverwaltung Obernburg integrativ als Personalrat gewirkt hat“, stellt Ortsvorsitzender Roland Arnold heraus. Michael Grundmann selbst sieht sich als Garanten eines „bürgerfreundlichen, transparenten und uneigennützigen Politikstils“. Stadtrat Ansgar Stich freut sich „neben Zuckis Erfahrung in der Stadtverwaltung auf dessen Tatkraft und Entscheidungsfreude, die er ins Bürgermeisteramt mitbringen wird“. Die Aufstellungsversammlung wird am 30.12.2019 um 19.30 Uhr im Schützenhaus Eisenbach stattfinden. Dass sich der Bürgermeister Fieger bei seiner ersten Kandidatur zur Wiederwahl so vielen Gegenkandidaten stellen muss, so Ortsvorsitzender Roland Arnold, „sollte ihm zu denken geben und drückt doch eine bemerkenswert große Unzufriedenheit in der Stadt aus“. Obernburg wartet auf einen Neuanfang. Laut den örtlichen Grünen verkörpert dies ihr Michael Zucki Grundmann.
Autor: Ansgar Stich für Bündnis 90/Die Grünen Obernburg

Verwandte Artikel