Die Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs steigern

Zur Vorbereitung eines Gesprächs mit dem Nahverkehrsbeauftragten des Landkreises Miltenberg, Karlheinz Betz, im Juni 2015 beschäftigten sich die Kreisgrünen am Mittwoch, 29.04.2015 in Erlenbach mit dem Thema „Nahverkehrsplan“.

Ziel des Nahverkehrsplans müsse es sein Nichtfahrer zu Gelegenheitsfahrer und Gelegenheitsfahrer zu Vielfahrer zu machen, so Kreisvorsitzender Frank Küster. Dafür müssten nicht nur Busverbindungen optimiert werden, sondern auch einige grundlegende strukturelle Veränderungen geschehen. „Derzeit werden einige neue Linienführungen im Landkreis Miltenberg entwickelt, um Ortschaften besser ans Busnetz und an den nächsten Bahnhof zu verbinden“, berichtete Landrat Jens Marco Scherf von den aktuellen Aktivitäten.

Einig waren sich die Teilnehmenden, dass die Attraktivität der Busfahrten zum Beispiel oft unter der Unregelmäßigkeit der Abfahrtszeiten leide. Sabine Stellrecht-Schmidt kritisierte auch, dass es oft an den Haltestellen keinen Überblick darüber gebe, wo der Bus überall hält. Grafische Liniennetzpläne könnten hier Abhilfe schaffen. Probleme sehen die Grünen auch an der Schnittstelle Bus – Bahn. Auch dass man an den Fahrkartenautomaten nicht im Voraus sammelartig Fahrkarten kaufen könne, mache es nicht attraktiver, das Auto einmal stehen zu lassen. „Jeder Fahrkartenkauf am Automaten wird zu einer Zitterpartie, ob man noch eine Fahrkarte lösen kann oder nicht“, so Kreisvorsitzender Frank Küster, der die Einführung einer modernen Form der Streifenkarte als Chipkarte mit Guthaben forderte. „Eine wunderbares Weihnachtsgeschenk“, so Roland Arnold aus Obernburg.
Eva Reis aus Niedernberg sprach die unbefriedigende Anbindung des Busverkehrs nach Hessen an und nannte als Beispiel die Schülerbusfahrten nach Rai – Breitenbach und Höchst, sowie den Anschluss an die Odenwaldbahn.

Zu überlegen sei auch, ob und wie man Taxis im ländlichen Raum in den öffentlichen Personennahverkehr integrieren könne.

Unabdinglich seien auch mehr barrierefreie Haltestellen und Marketingkampagnen. Wünschenswert sei zudem ein Konzept für eine Tourismusregion „Öffentlicher Personennahverkehr“, so die Teilnehmenden der Kreisversammlung.

Sehr erfreut waren die Kreisgrünen, dass der Antrag der Kreistagsfraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN zur Jugendpartizipation einstimmig im Jugendhilfeausschuss verabschiedet wurde. So wird die Kommunale und Präventive Jugendarbeit im Landkreis das Thema Jugendpartizipation zu ihrem Schwerpunktthema im Jahr 2016 machen und konkrete Maßnahmen für den Landkreis entwickeln.

Die nächste Kreisversammlung findet am 29.06.2015 in der Gaststätte Poseidon in Trennfurt statt und wird das Thema „Fairtrade“ zum Inhalt haben.

AutorIn: Petra Münzel, Kreisvorsitzende

 

 

 

Verwandte Artikel