Armin Beck im Gespräch mit Erbacher the food family – Bahnverkehr braucht dringend Innovationen

Armin Beck, Direktkandidat von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Experte für Verkehrspolitik, besuchte am Mittwoch, 16.07.2021 die Firma Erbacher the food family in Kleinheubach.

Hauptthema des zweieinhalbstündigen Dialogs mit Familienunternehmer Frank Erbacher und seinen Mitarbeitenden war der Transport des Güterverkehrs auf der Schiene. Frank Erbacher stellte zu Beginn das Unternehmen vor.
Kern des Unternehmens sei die Produktion zukunftsfähiger Ernährung für Mensch und Tier. Diese müsse vollwertig und bezahlbar sein, klima- und naturintegriert erzeugt werden und durch profitable Geschäftsmodelle auch langfristig verfügbar sein. Um dies sicherzustellen brauche die Wirtschaft Planungssicherheit, für die letztendlich die Politik verantwortlich sei. Erbacher the food family ist eines der wenigen Unternehmen am Untermain, das über einen eigenen Gleisanschluss verfügt. Der Transport von Gütern auf der Schiene sei schon immer ein Herzensanliegen der Familie gewesen, betonte Andreas Marquart – bei der food family verantwortlich für den Einkauf und den Rohwarenbezug per Bahn. Und so habe man den privaten Gleisanschluss funktionstüchtig erhalten, auch als im Jahr 2000 die Bahn den Güterverkehr auf dieser Strecke eingestellt habe. Im Jahr 2007 ergab sich die Möglichkeit, den Bahntransport von Gütern wieder aufzunehmen. Seitdem lässt das Unternehmen jährlich ca. 40 000 Tonnen lose Rohware auf der Schiene anliefern. Fertiges Stückgut werde allerdings mit dem LKW transportiert.
Im Gespräch wurde deutlich, dass die Bahnstrukturen bis hin zum Eisenbahnbundesamt insgesamt sehr schwerfällig seien. Hier seien dringend Innovationen fällig, insbesondere was den Transport über lange Distanzen betrifft, waren sich alle Teilnehmenden einig. Armin Beck betonte, dass ein zentrales Ziel der Grünen eine Verkehrswende auch im Gütertransport sei. Hierbei gehe es nicht nur um die Umschichtung von Haushaltsmitteln. „Eine konsequente Digitalisierung kann mehr Flexibilität und Wettbewerbsfähigkeit schaffen. So wird die schon aus Klimaschutzgründen dringende Ausweitung des Bahngüterverkehrs realistisch, “so die Überzeugung des Grünen Bundestagsdirektkandidaten Armin Beck.
Mit Interesse erwarte man auch die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene, die der Landkreis Miltenberg in Auftrag gibt, so Andreas Marquart.
Weitere Gesprächsthemen waren die Familienfreundlichkeit des Unternehmens, die Anpassung des Arbeitsrechts an die Bedingungen des Homeoffice und mobilen Arbeitens und die Bedeutung der Landwirtschaft.
Autorin: Petra Münzel

 

 

 

Verwandte Artikel