OV ERL: Nachhaltiges Bauen fördern – Grundstückspreise an Klimaschutzmaßnahmen koppeln

Um das Ziel klimaneutrale Stadt Erlenbach zu erreichen, stellt die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN jetzt einen weiteren Antrag.
Dieser betrifft das Neubaugebiet Krötenhecken – Restteil in Mechenhard.

Die Grüne Stadtratsfraktion ist der festen Überzeugung, dass jetzt unbedingt die Chance genutzt werden soll, dort das nachhaltige Bauen zu fördern.
„ Regenwasserzisternen, Solaranlagen, Ladestationen für E- Mobilität, insektenfreundliche Gärten und Vorgärten, Verwendung von nachhaltigen Baustoffen und Fassadenbegrünung sind nur einige Maßnahmen, um die Klimakrise zu bewältigen. Wir sind der Ansicht, dass die Stadt Erlenbach alle Bauwilligen entsprechend motivieren und beraten soll. Bei der Festlegung der Grundstückspreise der im städtischen Besitz befindlichen Grundstücke sollten wir außerdem durch eine entsprechende gestaffelte Preisgestaltung einen finanziellen Anreiz zur Umsetzung von klimafreundlichen Maßnahmen geben“ schlug Wolfgang Münzel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, vor.
Je größer der Beitrag der durchgeführten Maßnahmen zum Klimaschutz sei, desto preisgünstiger soll der Kaufpreis sein.
Nachdem auf Antrag der Grünen ein Fachbüro beauftragt wird, den Weg Erlenbachs zur klimaneutralen Verwaltung zu begleiten, ist dies ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung klimaneutraler Stadt außerhalb der städtischen Verwaltung, so die Grüne Stadtratsfraktion.
Es reicht nicht, wenn wir bei den städtischen Liegenschaften und Projekten auf Klimaneutralität hinarbeiten, wir müssen auch andere Möglichkeiten ausschöpfen, um in Erlenbach Klimaneutralität zu erreichen, stellt die Grüne Stadtratsfraktion fest.

Autorin: Petra Münzel

Verwandte Artikel