Wahlen 2020 – Stadtrat / Bürgermeister

Jetzt sind es vier Konkurrenten für Fieger: Die Obernburger Grünen nominieren ihren Bürgermeisterkandidaten Michael Grundmann

Mit Michael Grundmann stellt Bündnis 90/Die Grünen den fünften Bürgermeisterkandidaten für Obernburg und Eisenbach bei den Kommunalwahlen am 15. März 2020 auf: Und „dieser Kandidat ist der einzige waschechte Obernburger unter den Fünfen“, betont Stadtrat Ansgar Stich. Seit 35 Jahren ist Michael Grundmann, aufgrund einer früheren entsprechenden Ausbildung von aller Welt „Zucki“ aus dem Wort Zuckerbäcker genannt, bei der Feuerwehr Eisenbach, seit 2004 deren Kommandant. Der 49jährige Kandidat absolvierte eine zweite Ausbildung, die er 2002 als Elektromeister abschloss, arbeitete viele Jahre als Hausmeister und war auch Personalratsvorsitzender der Stadtverwaltung Obernburg. Die Grünen nominieren einen Kandidaten, der „Heimatverbundenheit verkörpert und in der Stadtverwaltung Obernburg integrativ als Personalrat gewirkt hat“, stellt Ortsvorsitzender Roland Arnold heraus. Michael Grundmann selbst sieht sich als Garanten eines „bürgerfreundlichen, transparenten und uneigennützigen Politikstils“. Stadtrat Ansgar Stich freut sich „neben Zuckis Erfahrung in der Stadtverwaltung auf dessen Tatkraft und Entscheidungsfreude, die er ins Bürgermeisteramt mitbringen wird“. Die Aufstellungsversammlung wird am 30.12.2019 um 19.30 Uhr im Schützenhaus Eisenbach stattfinden. Dass sich der Bürgermeister Fieger bei seiner ersten Kandidatur zur Wiederwahl so vielen Gegenkandidaten stellen muss, so Ortsvorsitzender Roland Arnold, „sollte ihm zu denken geben und drückt doch eine bemerkenswert große Unzufriedenheit in der Stadt aus“. Obernburg wartet auf einen Neuanfang. Laut den örtlichen Grünen verkörpert dies ihr Michael Zucki Grundmann.
Autor: Ansgar Stich für Bündnis 90/Die Grünen Obernburg

——————————————-

Ein besseres Klima in der Stadt

„Für ein besseres Klima in der Stadt“, gab Michael Grundmann als Losung aus bei der gut besuchten Aufstellungsversammlung von Bündnis 90/Die Grünen für die Stadtratswahl in Obernburg und Eisenbach am 15. März 2020.
Ortssprecher Roland Arnold blickte zurück auf die Parteiarbeit der letzten Zeit und betonte die Notwendigkeit grüner Mitwirkung: „Wir setzen uns für eine lebenswerte Stadt ein, schon seit wir vor 30 Jahren in Obernburg angefangen haben, uns einzumischen!“ Stadtrat Ansgar Stich zählte seine persönlichen Highlights der Gremienarbeit der letzten Jahre auf, um Mut zu machen und zu zeigen, dass auch „Oppositionsarbeit“ Früchte tragen kann: Größter politischer Erfolg war die Herausnahme eines nennenswerten Waldstücks aus der Bewirtschaftung, um hier die Natur unbehelligt wirken zu lassen. Zudem initiierte er den verkehrsberuhigten, schilderarmen Bereich auf dem sog. „Buckel“ mit Rechts-vor-Links- sowie Tempo-30-Regelungen. Die Möglichkeit des deutlichen Absenkens der Chlorkonzentration im Obernburger Wasser führte Ansgar Stich auf eine große gemeinschaftliche Anstrengung aller Fraktionen des Stadtrates zurück. Für sich selbst nimmt er in Anspruch, intensiv und hartnäckig für die Stärkung des Einzelhandels in der Stadt zu kämpfen, so habe er „bei jeder Einzelabstimmung gegen jede Erweiterungsmaßnahme der großen Discounter gestimmt.“ Stadtrat Stich betonte, dass der Haltungswandel z. B. beim städtischen Bauhof weg vom Dauerrasenmähen hin zum Aufbau von Blühwiesen oder dem Versuch, möglichst Flächenversiegelungen zu vermeiden, Ergebnis großer öffentlicher umweltpolitischer Debatten ist, an denen auch die Grünen ihren Verdienst haben.
Für die nächsten Jahre steht ein engagiertes, bunt gemischtes und die Vielfalt der Bevölkerung widerspiegelndes Team zur Verfügung: Frauen, Männer, Junge, Ältere, lang gediente Grüne, neu gewonnene Mitglieder, weitere grün-nahe interessierte und engagierte Menschen, Obernburger und Eisenbacher finden sich auf der Grünen Liste zur Stadtratswahl. Stadtrat Ansgar Stich schloss die Versammlung optimistisch: „Wir begrünen unsere Stadt: Für eine lebenswerte Heimat!“

Autor: Ansgar Stich