Unser Neujahrsempfang 2018 – ein großartiges Ereignis

Neujahrsempfang 2018aMehr als 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft konnte Marion Becker, Sprecherin der Kreisgrünen am Sonntag, 28.01.2018 beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes in der Kochsmühle in Obernburg begrüßen. In ihrer engagierten Begrüßung zitierte sie die Forscherin Jane Goodall: „What you do makes a difference, and you have to decide, what kind of difference you want to make.“ (Was du machst, macht den Unterschied, und du hast zu entscheiden welchen Unterschied du machst) und warb dafür, bei den anstehenden Landtagswahlen den Unterschied zu machen und die Partei zu wählen, die sich mehr als andere für Tier-, Arten- und Naturschutz einsetzt: Bündnis 90/DIE GRÜNEN.

Sie stellte auch die KandidatInnen für die kommenden Landtags- und Bezirkstagswahlen vor.
Direktkandidat für die Landtagswahl ist Joachim Schneider, die Listenkandidatin ist Marion Becker.
Direktkandidat für die Bezirkstagswahl ist Dr. Frank Küster und der Listenkandidat ist Burkard Beck.

Unter die Haut ging der Poetry Slam von Erona Tasholli und Lisa Roth. Die beiden Frauen zeigten in beeindruckender Art und Weise auf, wie auch ein Mosaikstein wie der Mildenbecher, ein Projekt des Julius – Echter – Gymnasiums, einen bedeutenden Beitrag zur Müllvermeidung leisten kann.

Gastrednerin des Neujahrsempfangs war unsere Landesvorsitzende Sigi Hagl. In ihrer engagierten Ansprache brach sie eine Lanze für Europa. „2018 muss das Jahr des europäischen Aufbruchs sein. Macron hat die Hand ausgestreckt, wir müssen diese Hand ergreifen. Wir brauchen ein Europa der Freiheit“ so Sigi Hagl. Sie kritisierte die Entscheidung von CDU /CSU und SPD das Klimaschutzziel aufzugeben und warb für einen Politikwechsel in Bayern. „Grüner Aufbruch – auch in Bayern“:  Die Chancen die Alleinherrschaft der CSU in Bayern zu beenden, sei in greifbarer Nähe, war sich unsere Landesvorsitzende sicher.

Landrat Jens Marco Scherf listete die wesentlichen Ziele seit seiner Amtsübernahme von Abfallwirtschaft bis Zugverkehr auf. Er machte deutlich, dass wir in einem Landkreis leben, dessen Naturlandschaft so herausragend ist, dass 73% unserer Fläche geschützt seien. „Während dies bis 2014 politisch vor allem als Hemmnis in der wirtschaftlichen Entwicklung wahrgenommen wurde, nehmen wir dies heute als Wert und Verpflichtung wahr“, so Jens Marco Scherf. Er betonte, dass der Arten- und Landschaftsschutz im Landkreis Chefsache sei und er sehr gerne den Vorsitz des Landschaftspflegeverbandes übernommen habe und seine Präsenz  bei jeder Sitzung und bei jedem Außentermin zeige. Jens Marco Scherf war sich auch sicher: „Es genügt nicht, dass wir attraktive Arbeitsplätze bieten. Wenn wir für Fachkräfte interessant sein wollen, dann müssen wir unter anderem auch eine attraktive Landschaft bieten,“ so unser Landrat.

Bürgermeister Dietmar Fieger sprach ein Grußwort und musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Wolfgang Schöttner.

Anschließend gab es noch reichlich Gelegenheit bei einem abwechslungsreichen Buffet, für das ebenfalls Marion Becker verantwortlich war, Kontakte zu knüpfen und Gespräche zu führen.

Text und Foto: Petra Münzel