Wirtschaftspolitik

Der wirtschaftliche Wohlstand ist eine der Grundlagen unserer Lebensqualität. Von Dauer ist er jedoch nur, wenn er die natürlichen Lebensgrundlagen erhält.
Die Stärkung der Pfeiler unserer Wirtschaft – Handwerk, Dienstleistungsbetriebe, Einzelhandel und mittelständisch geprägte Industrie – und damit der Arbeitsplätze ist entscheidend für die Zukunft unseres Landkreises und für den Wohlstand der Menschen in unserer Heimat.
Zur Sicherung der Wirtschaftskraft muss die Politik im Landkreis Miltenberg in den kommenden Jahren zentrale Probleme lösen: Dazu gehören besonders eine sichere und nachhaltige Energieversorgung, eine ausreichende Infrastruktur (z.B. Breitbandversorgung oder Verkehrsanbindung), Sicherstellung der Versorgung mit gut ausgebildeten Fachkräften und eine tatkräftige Unterstützung bei der Entwicklung neuer Techniken oder Dienstleistungen.

Dazu fordern wir:

  • Einrichtung eines Fachausschusses Wirtschaft, Technologie & Tourismus unter Einbeziehung von Fachleuten als ständige Mitglieder
  • Förderung interkommunaler Planungskonzepte, d.h. Planung von Gewerbeansiedlungen, von Verkehrsströmen incl. Radwegenetzen und Bus- und Bahnverkehr, Einzelhandelskonzepte, Standortmarketing und Tourismus
  • Umsetzung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes für eine sichere, nachhaltige, regionale und bezahlbare Versorgung mit Energie
  • Zügiger Ausbau und Erhalt der Verkehrsinfrastruktur unter besonderer Berücksichtigung der Schiene und der Bedürfnisse der ländlichen Räume Südspessart (fehlende Brücke) und Bayerischer Odenwald
  • Leistungsfähige Breitbandversorgung in allen Teilen des Landkreises
  • Qualifizierte wohnortnahe Bildungsangebote für Schüler/innen und Auszubildende als Grundlage für ausreichend Fachkräfte
  • Antworten auf den prognostizierten Bevölkerungsschwund und die zunehmende Alterung unserer Bevölkerung
  • Förderung von Arbeitsplätzen gezielt für ältere und erfahrene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Ausbau einer qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Förderung der Innovation durch einen Ausbau der Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft (Beispiel ZEWIS)
  • Optimiertes Standort-Marketing zum Anwerben von Unternehmen und benötigten Fachkräften
  • Unterstützung des Einzelhandels und der Dienstleistungsbetriebe durch die Förderung regionaler Vermarktung und einer Identifikation mit der Heimat
  • Förderung weicher Standortfaktoren wie kulturelle Angebote und die Landschaft