Neues Führungsduo bei den GRÜNEN


Sabine Stellrecht-Schmidt und Marcel SchmidtKreis Miltenberg: Mit Sabine Stellrecht-Schmidt und Marcel Schmidt wählte die Kreisversammlung von Bündnis 90/DIE GRÜNEN in ihrer Hauptversammlung am 13. November in Miltenberg ein neues Führungsduo.
Petra Münzel, die nicht mehr für das Amt der Sprecherin kandidierte, hob in ihrem Rechenschaftsbericht die vielfältigen Aktivitäten des Kreisverbandes hervor, die das Ziel hatten, die Kreistagsfraktion zu unterstützen, aktuelle Themen zu bearbeiten, aber auch die vor zwei Jahren erstellte Prioritätenliste nicht aus den Augen zu  verlieren. Viel Wert legte der Kreisvorstand im vergangenen Jahr auch auf die Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf Erscheinungsbild und Transparenz.
Kreiskassier Pablo Calvo legte den Kassenbericht vor, der die solide Finanzsituation des Kreisverbandes belegte. Auf seinen Vorschlag hin erhöhte die Versammlung die freiwilligen Rücklagen, um für die kommenden Wahlen gerüstet zu sein.
Kassier Pablo Calvo und der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet.
Als neue Sprecherin des Kreisvorstandes wählte die Versammlung einstimmig Sabine Stellrecht-Schmidt. Der 44-jährigen Miltenbergerin liegt vor allem die Jugendarbeit am Herzen. Außerdem engagiert sie sich als Ehrenamtliche in der Erstaufnahmeeinrichtung in Miltenberg. Neuer Sprecher ist Marcel Schmidt, der die Kreisgrünen im vergangenen Jahr auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene vertrat und als Medienbeauftragter im Kreisvorstand tätig war.
Da sowohl Kassier Pablo Calvo und Pressesprecher Harald Fischmann nicht mehr kandidierten, wählte die Versammlung Ansgar Stich zum Kassier und Marion Becker (beide Obernburg) zur Pressesprecherin. In das Amt der Schriftführerin wurde Petra Münzel (Erlenbach) gewählt, neue Medienbeauftragte ist Eva Reis (Obernburg). Die beiden Beisitzer sind Dr. Frank Küster (Miltenberg) und Joachim Schneider (Klingenberg).DSC_0010 Kassenprüfer sind Roland Arnold (Obernburg)  und Wayne Lassiter (Kleinwallstadt).
In seinem Grußwort ging Landrat Jens Marco Scherf auf die aktuelle Flüchtlingssituation im Landkreis ein. Er betonte, dass ihm die Bewältigung dieser Aufgabe ein Herzensanliegen sei und er dankbar für die breite Unterstützung durch so viele Menschen sei. Neben der Bewältigung dieser historischen menschlichen Aufgaben kämen aber auch andere zahlreiche Projekte nicht zu kurz. Er nannte als Beispiele die Sanierung von drei Kreisschulen, die Verkehrswende, die Energiewende mit dem Schwerpunkt Nutzung der Sonne, die Verwirklichung des Versprechens dritter Wertstoffhof, die Gesundheitsregion plus, das Projekt „Fair – Trade – Landkreis Miltenberg“ und nicht zuletzt das Jahresschwerpunktthema „Partizipation“ in der Jugendarbeit auf Antrag der Grünen Kreistagsfraktion.

Autorin: Petra Münzel (Schriftführerin) und Marion Becker (Pressesprecherin)