Grüner Ortsverein Miltenberg wählt neues Sprecherduo und stellt Bürgermeisterkandidatin vor

In der Ortsversammlung der Grünen Miltenberg, am 20.09.2018 in der Brauerei Keller, wählte die Versammlung das Sprecherduo Larissa Dyk und Lukas Hartmann einstimmig.

Die Politik- und Soziologiestudentin Larissa Dyk (19), geboren in Miltenberg, setzt Ihre Schwerpunkte im Klimaschutz, Tierschutz, Verkehrspolitik und in der Gleichberechtigung. “Im Klimaschutz braucht es auf jeden Fall erneuerbare Energien. Die reichen aber alleine auf keinen Fall aus. Das Klima zu schützen ist viel komplexer. Hier ist es gut auf Bausteine wie Solidarische Landwirtschaft, Abschaffung der Massentierhaltung zu setzen und das Insekten- und Artensterben zu stoppen!”, vertritt Larissa Dyk ihren Standpunkt. Ein gut funktionierender ÖPNV, gerade auch für jüngere Menschen, braucht es um die Grundlage für ein umfangreiches Umdenken der BürgerInnen anzustoßen, um Schadstoffe zu reduzieren und die Natur vor Verschmutzungen zu schützen. Grundstein für die Akzeptanz allem Neuen und allem was anders ist, ist die Gleichstellung von Männern* und Frauen* und die Gleichberechtigung aller LGBTQ+.
Mit ihrer Wahl und der neuen Position will sie diese nutzen um die wichtigen Themen in die Hand zu nehmen, umso Ziele zu verwirklichen. Damit diese Ziele greifbar und umgesetzt werden können, setzt sie auf bessere Verknüpfung der Grünen im Ortsverband und auf Networking.

Lukas Hartmann (34), Diplom-Pädagoge und Rektor des Jugendhauses St. Kilian möchte sich aktiv in der Miltenberger Politik engagieren. Als einer jener, der mit seiner Familie Miltenberg als Wahlheimat ausgesucht hat, erklärt er seine Motivation: “Als Mitglied im Ortsverband freue ich mich darauf die Arbeit der Miltenberger Grünen aktiv und verantwortlich mitgestalten zu dürfen. Ich möchte dazu beitragen, dass wir als Grüne mit unseren Themen in Miltenberg präsent sind und wahrgenommen werden. Mit den motivierten und engagierten Mitstreiter*innen des Ortsverbandes möchte ich etwas in Miltenberg bewegen, u.a. müssen wir uns für die nächste Kommunalwahl gut aufstellen und vorbereiten.”
Zu seinen Schwerpunkten für Miltenberg zählt er vorrangig die Belebung der Innenstadt, denn Miltenberg muss attraktiv für seine Bürger*innen sein und bleiben. Das Ortszentrum mit dem Einzelhandel und den Lokalitäten/der Gastronomie darf daher nicht nur im Hinblick auf die Bedarfe von Touristen gestaltet werden. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Biodiversität in der Stadt sicherstellen, so braucht es mehr Blühflächen statt Beton- und Pflasterwüsten. Für die Energiewende, die auch bei uns endlich angepackt werden muss, setzt er den Hauptaugenmerk auf erneuerbare Energien.

Die Stadtrats- und Bürgermeisterwahl 2020 in Miltenberg war ein weiteres spannendes Thema an diesem Abend. Die Grünen Mitglieder diskutierten über die Neuigkeit, dass sie für die kommende Legislaturperiode eine eigene Kandidatin für das Bürgermeisteramt in Miltenberg aufstellen werden. Die grosse Hoffnung sehen sie in einer echten Verjüngung des Stadtrates, durch die Rückmeldung, dass einige der älteren Ratsmitglieder mit dem Gedanken spielen 2020 nicht mehr zu kandidieren. Erfreulicherweise besteht der derzeit stetig wachsende Miltenberger Ortsverein aus vielen sehr jungen Mitgliedern, eine oftmals prophezeite Überalterung in der Politik ist hier bei den Grünen nicht zu spüren, ganz im Gegenteil – hier wird die junge Bevölkerung aktiv und übernimmt Verantwortung. Das „Für 2020 sehe ich eine echte Chance, dass, wenn sich junge StadrätInnen aufstellen lassen, diese auch gewählt werden. Wir brauchen RätInnen aus allen Alters- und Interessengruppen. Nur so können wir realistisch davon ausgehen, dass sich alle BürgerInnen wahr- und mitgenommen fühlen können.“ so Sabine Stellrecht-Schmidt. Um die BürgerInnen einer Stadt zu motivieren, aktiv zu werden und zu bleiben, braucht es echte Teilhabe im politischen Geschehen und Hoffnung auf eine Veränderung zum Besseren. “Doch was ist denn eigentlich besser?”, das fragt sich auch Sabine Stellrecht-Schmidt, “Ich glaube, dass kann jede/r nur für sich selbst beantworten! Für die einen ist es die Sicherheit, auch morgen noch eine Arbeit zu haben, von der man gut leben kann, für die anderen ist es vielleicht eine größere und immer noch bezahlbare Wohnung mit ein bisschen mehr Platz um sich herum. Aber auch eine attraktivere Stadt im Blick auf eine intakte Natur, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, attraktiver ÖPNV, gute Schulen und interessanten Freizeitangeboten wünschen sich die Bürgerinnen und Bürger. So unterschiedlich wie jede einzelne Bürgerin und Bürger, so werden auch die vielfältigen Meinungen sein, was der/die zukünftige Bürgermeister/in für die Miltenberger umsetzen muss, um eine Verbesserung für Miltenberg zu erreichen und in der Gunst derer bestehen zu können. Diese Aufgabenvielfalt sehe ich als große Herausforderung, die ich sehr gerne anpacken werde!”

Der Ortsverband wird sich zukünftig regelmäßig am 2. Freitag des Monats um 20 Uhr treffen.
Für 2018 sind dies folgende Termine:
12.10.18 – Brauerei Keller, Hauptstraße 66-70, Mil
09.11.18 – Lavanta, Bürgstädter Str.1, Mil
14.12.18 – Brauerei Keller, Hauptstraße 66-70, Mil

Mehr Straßen sind auch keine Lösung

 von links Klaus Heym (BI), Manuela Rottmann (MdB), Marion Becker (Kreisrätin), Landrat Jens Marco Scherf, Alexander Hess (BI)

von links: Klaus Heym (BI), Manuela Rottmann (MdB), Marion Becker (Kreisrätin), Landrat Jens Marco Scherf, Alexander Hess (BI)

Es wird nicht gelingen, durch eine Umgehungsstraße die gravierenden Verkehrsprobleme von Sulzbach zu lösen.
In dieser Einschätzung waren sich die Vertreter der Bürgerinitiative „Lebenswertes Sulzbach“ Alexander Hess und Klaus Heym, die Bundestagsabgeordnete der Grünen Manuela Rottmann und die beiden Kreisrätinnen Marion Becker und Petra Münzel bei einer Ortsbesichtigung einig. Diese fand Mitte September 2018 gemeinsam mit Landrat Jens Marco Scherf statt.
Eingehend informierten die beiden Vertreter der Bürgerinitiative die Grüne Delegation über die Planungen in Sulzbach und über Weiterlesen

Flächenfraß stoppen

DSCF7999

von links: Joachim Schneider ( Landtagskandidat ), Klaus Ballmann (Umweltbeauftragter), Burkard Beck (Bezirkstagskandidat), Petra Münzel (Kreisrätin), Manuela Rottmann (Bundestagsabgeordnete)

Den Besuch der Grünen Bundestagsabgeordneten Manuela Rottmann nutzten die Kreisgrünen, um auf die Problematik der zunehmenden Versiegelung unseres wunderschönen Maintals hinzuweisen.
Das erste Beispiel war die Rodung des so genannten Brunnenwäldchens und der Bau eines riesigen Logistikzentrums der Mainsite.
Petra Münzel, Kreisrätin und Stadträtin in Erlenbach, erläuterte zusammen mit Klaus Ballmann, dem Umweltbeauftragten der Marktgemeinde Elsenfeld, das Bauvorhaben.
Beide wiesen auf die Problematik der Ausgleichsflächen hin, die sie als unzureichend bezeichneten, da sie unter anderem die Funktionen des Brunnenwäldchens nicht annähernd erfüllen können.
„Auf der Gemarkung der Stadt Erlenbach wurden zum Beispiel Waldflächen als Weiterlesen

Nehmt teil am Fest „Wir sind bunt“

Wir sind bunt

Der Kreisverband Miltenberg von Bündnis 90/DIE GRÜNEN ruft auf zur Teilnahme am Fest „Wir sind bunt“ am Freitag, 14.09.2018 in Elsenfeld.

„Dem unsäglichen rechtsextremistischen Denken und den völkisch-nationalen Vorstellungen Höckes setzen wir mit einem bunten Programm ein Zeichen für Demokratie und Menschlichkeit entgegen.

Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, im Landkreis Miltenberg und darüber hinaus ein sehr breites gesellschaftliches Bündnis zu schmieden, das für kulturelle Vielfalt, Demokratie und Menschlichkeit steht und ein klares Zeichen gegen Hetze und menschenfeindliches Auftreten setzt, “ so Marion Becker, Sprecherin des Kreisverbandes und Mitorganisatorin des Festes „Wir sind bunt“.

Wir stehen ein für ein friedliches Miteinander und lehnen jede Form von Gewalt ab, so Marion Becker weiter.

Unterstützung kommt auch von Landrat Jens Marco Scherf: „Ich freue mich sehr, dass sich so viele Menschen zusammen gefunden haben, um ein positives Zeichen für unsere freiheitliche Demokratie und Menschlichkeit zu setzen. Das gibt Mut und Zuversicht, denn Demokratie und Freiheit brauchen Menschen, die diese mit Leben erfüllen. Ich ermuntere alle Menschen zur Teilnahme und werde selbstverständlich dabei sein,“ so Landrat Scherf.

Folgender Ablauf ist geplant: Treffpunkt um 17 Uhr am Schulzentrum, danach ein Zug durch den Ort zum Rathaus, wo dann das Fest beginnt.

Mut geben statt Angst machen

DSCF7979

oben v.l.n.r. Burkard Beck – Kandidat Bezirkstag, Joachim Schneider – Kandidat Landtag, Dr. Frank Küster – Kandidat Bezirkstag / unten v.l.n.r. Marion Becker – Kandidatin Landtag, Katharina Schulze – Spitzenkandidatin Landtag, Jens-Marco Scherf – Landrat

Katharina Schulze, die bayerische Spitzenkandidatin von Bündnis 90/DIE Grünen für die  Landtagswahl, sprach am Samstag, 08.09.2018 in der Brauerei Keller in Miltenberg.

Mit dabei waren unter anderem Landrat Jens Marco Scherf, die örtlichen Landtagskandidat*innen Jochen Schneider und Marion Becker und die Bezirkstagskandidaten Dr. Frank Küster und Burkard Beck.

Mit ihrem leidenschaftlichen Plädoyer für eine humane Asyl- bzw.  Einwanderungspolitik, für ein proeuropäisches Bayern, für gleiche Chancen für Frauen und Männer und für einen engagierten Umwelt-, Klima- und Artenschutz begeisterte Weiterlesen

Grüne Jugend on tour

Grüne Jugend in Miltenberg 01.09.18Auf ihrer Fahrradtour durch Unterfranken machte die Grüne Jugend unter der Leitung ihrer Sprecherin Maria Gößmann Station in Miltenberg.
Dort informierten diese zusammen mit Marion Becker, Listenkandidatin für den Landtag, über Gutes Essen ohne Gift, Gentechnik und Tierquälerei.
Wir GRÜNEN kämpfen für einen Kulturwandel auf dem Land. Für Bauernhöfe, die hochwertiges Essen produzieren, Tiere artgerecht halten, die Vielfalt der Natur bewahren, und unseren Bauern und Bäuerinnen ein gutes Auskommen sichern.
Wir wollen eine lebensfreundliche Landwirtschaft und Essen ohne Ackergifte.